Liebe Freunde vom Verein 241.A.65

 

Am Samstag den 11. Oktober 2014 konnten wir endlich die Kesseltruckprobe durchführen. Kessel Inspektor Fredy Meister SVTI nahm den Kessel, Bodenring und die 790 stk. neu eingeschweissten Stehbolzen unter die Lupe, auch die sämtlichen unter Druck stehenden Dampf Komponenten wurden kontrolliert. Der Kessel wurde mit Wasserdruck auf 25 par (Hochtruckreiniger) gedrückt. Wie erwartet war die Truckprobe ohne Problem durchgeführt worden. Somit können wir mit dem Aufbau der Dampflok beginnen.

 



 

Liebe Besucher

Bilder von unserem Kessel. Die defekten Stehbolzen hätten eigentlich damals bei den zwei Kessel revisionen ausgewechselt werden müssen. Es sind ca. 600 Stk. welche erneuert werden. Auch die ganzen Armaturen und diverse Kupfer und Stahl Leitungen werden neu oder total revidiert.

 



 

Die defekten Stehbolzen  

 

Demontage div. Leitungen, wie Luft, Elektrische und Dampfleitung.

demontage div. Leitungen.

auch der Heizer Sitz muss weg.
auch der Heizer Sitz muss weg.
und immer mehr Stehbolzen müssen ersetzt werden, ca 350 stk.
und immer mehr Stehbolzen müssen ersetzt werden, ca 350 stk.
Hier wurde Material ausgeschnitten für die Probe.
Hier wurde Material ausgeschnitten für die Probe.
unser zukünftiger Lok Chef beim Aufschreiben der Ultraschall Messungen.
unser zukünftiger Lok Chef beim Aufschreiben der Ultraschall Messungen.
mit Kesselinspektor Fredi Meister
mit Kesselinspektor Fredi Meister
die hinter Hälfte des Bodenrings müssen wir auch ersetzen
die hinter Hälfte des Bodenrings müssen wir auch ersetzen
  Und schon ist der hintere Bodenring ausgeschnitten.
Und schon ist der hintere Bodenring ausgeschnitten.
Der ausgeschnittene Bodenring
Der ausgeschnittene Bodenring
Nach der letzten Besprechung werden wir alle Stehbolzen, die bei den Revisionen neu eingeschweisst wurden und zum Teil einseitig abgedreht, um feuerbüchsseitig das Loch nicht auf die normalen Masse auf zu bohren ersetzen.
Nach der letzten Besprechung werden wir alle Stehbolzen, die bei den Revisionen neu eingeschweisst wurden und zum Teil einseitig abgedreht, um feuerbüchsseitig das Loch nicht auf die normalen Masse auf zu bohren ersetzen.
Neues Teil vom Bodenring, wird demnächst vom Kessel-Inspektor   erteilten ok. eingeschweisst.
Neues Teil vom Bodenring, wird demnächst vom Kessel-Inspektor erteilten ok. eingeschweisst.
Auch die linke Seite wird kontrolliert.
Auch die linke Seite wird kontrolliert.
Skeptische Blicke vom Marc.
Skeptische Blicke vom Marc.
Und schon macht’s wieder Spass.
Und schon macht’s wieder Spass.
Auch Fritz sieht manchmal Rot.
Auch Fritz sieht manchmal Rot.
Die hintere Partie des Stehkessels wird nun komplett instant gesetzt, es werden etwa 600 stk. Stehbolzen ersetzt.
Die hintere Partie des Stehkessels wird nun komplett instant gesetzt, es werden etwa 600 stk. Stehbolzen ersetzt.
Hier werden die Nieten Elektrisch geglüht.
Hier werden die Nieten Elektrisch geglüht.
Ins Loch geführt
Ins Loch geführt
Und per Lufthammer zusammen genietet.
Und per Lufthammer zusammen genietet.
Der Bodenring ist schon fertig eingeschweisst und fast fertig genietet.
Der Bodenring ist schon fertig eingeschweisst und fast fertig genietet.
Die ersten neuen Stehbolzen sind schon eingeschweist.
Die ersten neuen Stehbolzen sind schon eingeschweist.

 Nun sind alle Stehbolzen eingeschweisst.

 790 stk. Stehbolzen wurden ersetzt.

 

Und der Kessel nimmt langsam Gestalt an

 

Der Steh und lang Kessel wird mit einem speziellen Isoliergewebe für Temperaturen bis 1200 Grad eingepackt, das Isoliermittel ist speziell für hohe Temperaturen und Feuchtigkeit hergestellt worden, sie klebt nicht am Kessel und nimmt keine Feuchtigkeit auf.


Jürg & Daniel beim Montieren der Kesselverkleidung


Jetzt nimmt unsere Lok langsam der gewohnte Anblick an.

Natürlich werden alle Kupfer Leitungen durch die Firma Wettstein neu angefertigt

auch der Haupt Armaturenstock ist revidiert und montiert.

Seitenwand & Steuereinheit ist auch schon Montiert.


Dampfarmaturen & Manometer werden demnächst mit neuen Kupferleitungen angeschlossen.


Werner rechts und Ivo von der Firma Wettstein Kältetechnik beim montieren der neuen Kupferleitungen.

hier sehen Sie zum teil noch alte Kupferleitungen, die werden in der nächsten Etappe ersetzt.

Der Sitz für die Sicherheitsventile wurde auch durch neue Gewinde und einer Dichtungs- Schweissnaht ersetzt.